FIV (Katzen-Aids) - Feline Immundefizienz

Die Immunschwäche-Krankeit FIV ist eine durch das Feline Immunschwäche Virus (FIV) ausgelöste Infektionskrankheit, auch bekannt unter der Bezeichnung Katzenaids. Das FIV-Virus gehört - ähnlich wie auch das FeLV Leukämie Virus - zur Gruppe der Retroviren. Schleichende Viren (Lentiviren) verursachen unterschiedliche Erkrankungen bei verschiedenen Tierarten (wie z.B. Lungenentzündung bei Schafen oder Blutarmut bei Pferden) sowie beim Menschen die Immunschwäsche Krankheit AIDS, weshalb die Feline Immunschwäche auch als Katzen-AIDS bezeichnet wird.

Die Ansteckung mit dem FIV-Virus erfolgt in den meisten Fällen durch Bisse infizierter Tiere.Obwohl der Virus mit dem menschlichen HIV verwandt ist, gibt es keinerlei Hinweise auf eine Ansteckungsgefahr für andere Tierarten und schon gar nicht für Menschen! Nach heutigem Wissensstand ist der Virus streng wirtsspezifisch, dh. kommt nur bei Katzen vor.

In seltenen Fällen kann das Virus auch bei der Schwangerschaft von Katzen von einer infizierten, trächtigen Katzenmutter auf das Kitten übetragen werden. Im Gegensatz zum Menschen gehört der direkte sexuelle Kontakt von Katzen nicht zum wahrscheinlichen Ansteckungsrisiko. Allerdings beißt der Kater beim Deckakt der Katze in den Nacken und könnte dadurch den Virus übertragen.

Bei Infektion und Ausbruch der FIV-Erkrankung vermehrt sich das Katzenaids-Virus in den weissen Blutkörperchen in den Lymphknoten der Katze. Mit fortschreitender Erkrankung breitet sich das Virus im ganzen Körper der Katze aus und befällt mehr und mehr Lymphknoten. Dabei schwellen die Lymph-Knoten in der Regel merklich an. Sollte eine Anschwellung ausbleiben, so wird der unbedarfte Katzenhalter die Erkrankung seiner Katze kaum feststellen. Nach Tagen (in der Regel jedoch erst nach einigen Wochen / Monaten) reduziert sich durch die Infektion die Anzahl weißer Blutkörperchen im Katzenblut. Ist die Krankheit weiter fortgeschritten, so kann es auch zur Blutarmut kommen.

Die individuelle Lebenserwartung einer FIV-Katze lässt sich natürlich nicht konkret vorauszusagen. Unter Idealbedingungen können die Patienten noch Jahre bei guter Lebensqualität vor sich haben.

Um eine Übertragung des Felinen Immunschwäche Virus FIV auf gesunde Katzen zu verhindern, sollte jeglicher Kontakt der infizierten Katzen zu anderen Katzen (außer zu anderen infizierten Katzen) vermieden werden und die erkrankte/n Katze/n ausschließlich in der Wohnung und ohne unkontrollierten Auslauf im Freien gehalten werden.

Da das Katzenaids das Immunsystem der Katze angreift und schwächt, kann es jedoch mit unter zu Infektionen kommen, die durch die geschwächten Abwehrkräfte nur schwer durch die Katze selbst geheilt werden können. Deshalb sollte eine FIV positive Katze möglichst vor Stress geschützt werden z.B. bei längerer Abwesenheit die Katze bei Menschen unterbringen die sie kennt. Häufige Umzüge oder sonstige einschneidende Veränderungen im Haushalt vermeiden. So lebt das Tier ( genauso wie jedes andere Tier ) stressfreier.

Trotz dieses Virus haben auch diese Katzen ein Recht auf eine schöne Zukunft bei Menschen die sie genau so lieben wie sie sind!

Vielleicht haben wir Ihr Interesse ja ein wenig wecken und einige Vorurteile, gegen den Katzen- Aids, aus dem "Weg räumen" können.

Gleichzeitig möchten wir Sie auch auf unsere FIV postiven Katzen hinweisen die sich ein friedliches Zusammenleben mit ihren Menschen so sehr wünschen und es auch wirklich verdient haben!

 

Wir laden herzlich ein am

27. Mai von 12 - 17 Uhr

zum Maifest im

Tierheim und

Tierschutzverein Wolfenbüttel e.V.

Am Rehmanger 14

38304 Wolfenbüttel

 

 

Tel. 05331 - 62022

Fax. 05331 / 887263

Email

 

Öffnungszeiten für Besucher:

 

Mo - Fr 15 - 18 Uhr

Sa/So 11 - 13 Uhr

 

Bürozeiten:

 

Mo - Fr 8 - 12 und 15 - 18 Uhr

Sa/So 8 - 13 Uhr

 

 

Folgt uns auf

Facebook

 

 

Altkleidercontainer vor dem Tierheim -

der Erlös kommt unseren Tieren zu Gute

 

 

 

Unterstützt uns bei

smile.amazon.de

 

Unsere Wunschzettel

bei amazon für:

 

Hunde

Katzen

Kleintiere