Tierheime in Deutschland könnten mehr als 20 Millionen € pro Jahr sparen, wenn alle Tiere registriert wären!

Die Tierheim-Kosten für die Unterbringung unregistrierter Fundtiere belaufen sich hochgerechnet auf zirka 20 Millionen Euro pro Jahr. Diese Summe könnten Tierheime sparen, wenn alle Tiere registiert wären und damit schnell und sicher ihrem Besitzer zugeordnet werden könnten. Obwohl die Leistungen von TASSO vollkommen kostenlos sind, sind nur 30 Prozent aller Haustiere, vor allem Hunde und Katzen, in einer Haustier-Registrierungsdatenbank erfasst. Alle anderen – und das sind hochgerechnet 8 Millionen Tiere! - landen in Tierheimen, wo sie manchmal viele Tage, Wochen oder sogar Jahre ihr Dasein fristen müssen.

Ohne Chip und Registrierung kein Zurück

Jedes Haustier sollte eindeutig mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung gekennzeichnet und bei TASSO registriert sein. So lässt es sich von Tierärzten oder Tierheimen schnell und einfach dem Besitzer zuordnen. Dazu muss lediglich die im Chip gespeicherte Registriernummer mit einem Scanner ausgelesen und an TASSO übermittelt werden.

400.000 "herrenlose“ Fundtiere landen Jahr für Jahr in den Tierheimen oder werden von privaten Findern beherbergt. Da sie oftmals entweder keinen Chip beziehungsweise keine Tätowierung vorweisen oder nicht registriert wurden, können sie nicht an ihre Besitzer zurückvermittelt werden. Sie bleiben also meist für lange Zeit in ihren Boxen. Den deutschen Tierheimen entstehen damit jährliche Zusatzkosten von rund 16,5 Millionen Euro – Geld, das an anderer Stelle dringend gebraucht wird! Beispielsweise für die Organisation des Tierheims, die meist ohne Computerhilfe sehr aufwändig ist.

Quelle: Tasso e.V.

 

Haustiere wie Hunde, Katzen oder Pferde können Partner des Menschen sein, wenn man mit ihnen verantwortungsvoll umgeht und ihre Bedürfnisse achtet. Doch oft werden Tiere aus einer Laune heraus, als modisches Beiwerk, Statussymbol oder Sportgegenstand gekauft.

Mehr als 120.000 Katzen, 100.000 Hunde und 30.000 Kleintiere – viele davon ausgesetzt oder abgegeben, weil sie lästig wurden – nehmen die Tierheime, die dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossen sind, alljährlich auf.

Wir setzen uns für eine tiergerechte Heimtierhaltung ein und beraten Tierfreunde, die ein Heimtier aufnehmen möchten.

Tiere wild lebender Arten gehören in ihren natürlichen Lebensraum und nicht in ein Wohnzimmer. Exotische Vögel oder Reptilien zum Beispiel können im Privathaushalt nicht tiergerecht gehalten werden. Das gilt auch für derenNachzuchten.

 

Tierheim und

Tierschutzverein Wolfenbüttel e.V.

Am Rehmanger 14

38304 Wolfenbüttel

 

 

Tel. 05331 - 62022

Fax. 05331 / 887263

Email

 

Öffnungszeiten für Besucher:

 

Mo - Fr 15 - 18 Uhr

Sa/So 11 - 13 Uhr

 

Telefonisch zu erreichen sind wir :

 

Mo - Fr 8 - 12 und 15 - 18 Uhr

Sa/So 8 - 13 Uhr

 

 

Folgt uns auf

Facebook

 

 

Altkleidercontainer vor dem Tierheim -

der Erlös kommt unseren Tieren zu Gute

 

 

 

 

 

Unterstützt uns bei

smile.amazon.de

 

Unsere Wunschzettel

bei amazon für:

 

Hunde

Katzen

Kleintiere